?Unterschiede des neuen Modells zu den Vorgängermodellen?
  • 20 km/h oder 45km/h schnell
  • Gewicht 39kg mit 1. Akku
  • 22 cm tiefer einstieg
  • 14,5 Ah Akkus
  • Option auf 3. Akku
  • Heck/Sitzgestell komplett abnehmbar
  • LED Lichtsystem mit Tagfahrlicht
  • Chip Keys statt Schlüsselschalter
  • großes Komfort Display
  • Rückfahrfunktion mit Blinksignal
  • keine störende Sitzstrebe im Fußraum
  • Luftfederfahrwerk mit Upside Down Gabel
  • Blink/Warnblinkanlage serienmäßig
  • Zentraler Magnet-Ladeport
  • Gesamtbreite 65 cm
  • programmierbare Fahrdynamik per Chip
  • Allradoption mit bis zu 6000 Watt Spitzenleistung
  • Tempomat per Knopfdruck
  • wasserdichte Steckverbinder
  • ?Für wen ist der Freeliner?
    Er eignet sich für alle Menschen, die mobil sein wollen und aktiv am Leben teilnehmen möchten. Ob in der Bewegung eingeschränkt oder aber mit einer Gleichgewichtsstörung, Sie sind auf 3 Rädern sicher unterwegs.
    ?Historie
    Die Erfolgsgeschichte des Freeliners hat bereits 2009 begonnen. Der damalige Hersteller war die e-Bikeboard AG in der Schweiz, entwickelt von Herrn Egli, danach wurde die Produktion nach Phönix Arizona verlagert und durch einen neuen Investor umfirmiert in die Lyric Motion International. 2013 haben wir die Produktion dann durch Gründung der e-Bikeboard AG nach Deutschland/Karlsruhe geholt, dort wurde das Modell EVO I und EVO I Plus mehrere Jahre erfolgreich produziert. Der Generalvertrieb Deutschland wurde immer von den Elektro Leichtfahrzeug Spezialisten OrangeBikeConcept als weltweit erfolgreichster Vertrieb aufgebaut. Nach 8 Jahren und etwa 3000 zufriedenen Freeliner Kunden hatten wir sehr viel Kundenfeedback und Erfahrungen, um diese in einem neuen Modell - EVO II umzusetzen. Dies erforderte mehrere Mannjahre technischer Entwicklung und es ist keine Schraube unverändert geblieben. Aufgrund der Modellumstellung, die neben den neuen Homologationsrichtlinien auch eine enorme Entwicklungsleistung sowie Produktionsumstellung gekostet haben, und der verzögerten Auslieferung - ist der bisherige Hersteller – die deutsche e-Bikeboard AG mit Sitz in Karlsruhe - leider in einen finanziellen Engpass geraten und musste Insolvenz anmelden. Die finanzkräftige Firma LongCo (https://www.longco.ch/ ) produziert nun die ehemaligen e-Bikeboard Elektro Dreiräder. Die Montage findet in der Schweiz statt, dort befindet sich auch das Zentrallager für Europa.
    ?Wo darf man den Freeliner fahren
    im 6-km/h-Modus (Schwerbehindertenausweis vorausgesetzt).- lassen Sie sich bitte eine Sondergenehmigung Ihrer Gemeinde ausstellen.
    ?Wie hoch ist die Zuladung des Freeliners
    Das zulässige Gesamtgewicht dieser neuen Modellreihe liegt bei satten 250 kg! Das Eigengewicht der Freeliner Basisversion liegt mit einem Akku und Sitzgestell bei knapp 50 kg – damit ist eine Zuladung von 200 kg – Fahrergewicht möglich.
    ?Wird ein Helm benötigt
    Nein, bis 20 km/h wird vom Gesetzgeber kein Helm verlangt. Wir empfehlen allerdings einen leichten Schutzhelm zu tragen. Über 20 km/h ist ein Schutzhelm Pflicht.
    ?Brauche ich einen Führerschein?
    Nein, eine Mofaprüfbescheinigung oder ein Geburtsjahr vor 1964 ist für Fahrzeuge bis 25 km/h ausreichend. Die schnelleren 45 km/h Moped-Modelle erfordern einen Führerschein der Klasse M, A1, A oder B.
    ?Wie kann der Freeliner versichert werden?
    Der Freeliner ist in die Kategorie Mofa (20 km/h) eingestuft. Dafür benötigen Sie ein Versicherungskennzeichen, welches jährlich im März erneuert werden muss. Diese Fahrzeughaftpflicht erhalten Sie bei jeder Versicherung. Darüber hinaus werden auch Teilkaskoversicherung angeboten - damit ist Ihr Fahrzeug auch Diebstahlversichert. Speziell für den Freeliner gibt es eine Kooperation mit der Zuricher Versicherung – hierüber ist auch eine Vollkaskoversicherung möglich – somit ist Ihr Fahrzeug gegen alle Eventualitäten gesichert.
    ?Steuer
    Eine Steuer fällt für diese Fahrzeugklasse nicht an.
    ?Kann ich den Freeliner im Auto transportieren?
    Ja, durch den Klappmechanismus und das vergleichsmäßig geringe Gewicht passt er in fast jeden Kofferraum. In einen Kombi passt er problemlos auch ohne komplette Faltung rein - einfach Klapplenker und Sitz nach unten und in den Kofferraum schieben. Speziell für die deutlich schwerere Allradversion bieten wir noch einen Heckträger für die Anhängerkupplung an, auf dem das Fahrzeug mit Auffahrrampen hochgefahren werden kann -auch ein 2. Elektrorad hat auf diesem Heckträger Platz.
    ?Wo lade ich den Akku an meinem Freeliner EVOII / LongCo® EM ?
    Sie haben die Möglichkeit die Batterie oder beide Batterien mit einem zentralen Magnet-Ladeport (Rosenberger®) direkt am Fahrzeug zu laden. Eine einfache Entnahme der Batterie zu Ladung außerhalb des Fahrzeugs ist auch möglich. Die Batterien sind natürlich per Schloss am Fahrzeug befestigt.
    ?Welche Reichweite habe ich mit dem Freeliner?
    Pro Akku sind bei 20 km/h im Idealfall bis 50 km Reichweite möglich. Die WLTP Normverbrauchsangabe liegt bei 38 km. Es können bis zu 3 Akkus im System integriert werden – 2 vorne und einer in einem speziellen Gepäckträger. Die Reichweite hängt von den Fahrbedingungen wie beispielsweise Steigung, Fahrergewicht, Aussentemperatur, Stop & Go und Geschwindigkeit ab. Den Ladezustand der Akkus sehen Sie in exakten Prozentangaben über das Display und auch direkt am Akku über eine 5-Balken LED Anzeige. Dort können Sie auch die Anzahl der Ladezyklen und weitere Informationen ablesen. Die Wiederaufladung kann auch über Zwischenladungen entweder über den zentralen Rosenberger Magnet Ladestecker am Fahrzeug oder in Ihrer Wohnung an einer 230 Volt Steckdose erfolgen. Sollte die Reichweite für Ihre Wünsche nicht ausreichen, können Sie weitere Akkus als „Range Extender“ problemlos mitführen.
    ?Kann ich mit dem Freeliner EVOII / LongCo® EM auch in bergigen Regionen fahren?
    Ja, schon der Frontantrieb kann Steigungen von über 15% bewältigen. Die Hinterradantrieb schafft Steigungen bis 25% und mit der Allradversion sind sogar Steigungen über 60% möglich! Die Traktion ist mit den profilierten Ganzjahresreifen auch auf losem Untergrund sehr gut.
    ?Zuschüsse/Kostenübernahme durch Krankenkasse + Beihilfe + Berufsgenossenschaften
    Der Freeliner hat zwar keine Hilfsmittelnummer, wird aber aufgrund seiner einzigartigen Eigenschaften von der Berufsgenossenschaft zur Erhaltung der betrieblichen Arbeitskraft empfohlen und die Kosten in der Regel übernommen, gesetzl. Krankenkassen übernehmen meist einen Teil der Kosten. Das Fahrzeug befindet sich aufgrund seiner Kompakt- und Robustheit auch in Industrie und Werksgeländen im Dauereinsatz.
    ?Wie lange hat der Freeliner Garantie?
    Qualitätsprodukt mit 2 Jahren Erstbesitzer-Garantie - bis auf Verschleißteile wie Bremsen, Federelemente und Reifen.
    ?Wo wird der Freeliner gebaut?
    Entwickelt wurde das Fahrzeug in der Schweiz + Deutschland, die Endmontage findet in der Schweiz statt.

    Finden Sie einen Freeliner EVOII / LongCo® EM Händler in Ihrer Nähe


    Kontakt